Rene Martinek: „TOP 3 ist das Ziel für 2015.“

Rene Martinek: „TOP 3 ist das Ziel für 2015.“

René Martin ist ein österreichischer Rennfahrer, der erst vor zwei Jahren vom Berg auf die Rundstrecke wechselte.  Bereits 2014 holte er zwei Siege und etliche Podiumsplätze. Wie fand er selbst die letzte ESET V4 Cup Saison und wie sind seine Ziele  für 2015?  Das alles können sie erfahren im folgenden Interview.

 

René, die letztjährige Saison war für sie sehr erfolgreich. Wie ist ihre Beurteilung?

Ja es war eine tolle Saison für mich. Ich und mein Team waren sehr überrascht, dass wir so gute Platzierungen erreicht haben obwohl wir zum ersten Mal alle Rennen der Saison voll bestritten haben.

 

Bleiben sie in der gleichen Kategorie und mit gleichem Fahrzeug?

Ja. Gleiche Klasse, selbes Auto.

 

Letztes Jahr beendeten sie im ESET V4 Cup -2000 als vierter. Ist das Ziel für 2015 eine Platzierung unterTOP3?

Ja. Unser Ziel für 2015 ist ein Platz unter den Top 3.

 

Noch vor zwei Jahr waren sie ein Bergfahrer und nun siegen sie an der Rundstrecke. War der Umstieg   schwer?

Der Umstieg war nicht leicht für uns. Wir mussten ein komplett neues Setup für den Honda Civic finden. Getriebe, Fahrwerk und Reifen wurden geändert. Für mich was es natürlich auch eine neue Situation, da am Berg der Kampf nur gegen die Uhr zählte und auf der Rundstrecke hingegen eine längere Renndistanz mit bis zu 30 Gegner auf einmal bestritten wird. Am Berg gab es nur eine Ideallinie die zum Sieg führte und auf der Rundstrecke hingegen gibt es mehrere Optionen zu fahren, dass war für mich das Schwierigste zu lernen.

 

Wie sehen sie ihre Zukunft im Motorsport? Würden sie gern in eine höhere Klasse mit stärkeren Fahrzeug umsteigen?

Da wir ein Familienteam sind und keine Sponsoren haben sind wir mit der jetzigen Situation sehr zufrieden. Aber natürlich ist es unser Wunsch in der Zukunft mit einem stärkeren Auto an den Start zu gehen (Porsche GT3 ).